Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: vergessene Verkehrsflächen bei Kaufvertrag über Wohnungseigentum

» Forum: Grundstücksrecht

vergessene Verkehrsflächen bei Kaufvertrag über Wohnungseigentum

Beitrag von:
Tanzfeelein
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 87

geschrieben am 29.07.2011 um 22:01 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Kaufvertrag über Wohnungseigentum wurde abgewickelt und umgschrieben.
Die Verkäuferin ist zwischenzeitlich verstorben, wurde aber schon bei Beurkundung durch General- und Vorsorgevollmacht vertreten. Jetzt hat sich rausgestellt, dass die Verkäuferin noch Miteigentümerin an zwei kleinen Verkehrsflächen zu diesem Grundbesitz ist (war nicht im Grundbuch aufgeführt). Dort ist sie aber noch zusammen mit ihrem Mann eingetragen, der vorverstorben ist. Die Bevollmächtigte ist auch Erbin nach der Verkäuferin aufgrund eines notariellen Erbvertrages geworden.

1. Frage: Wer ist denn jetzt Eigentümer von den vergessenen Verkehrsflächen, die Verkäuferin und als Erbin ihres Mannes oder die Bevollmächtigte die nach dem Längstlebenden als Vollerbin eingesetzt worden ist?

2. Frage: Kann oder muss ich eine Ergänzungsurkunde zum Kaufvertrag fertigen und was muss diese Ergänzung enthalten?

Danke für Eure Hilfe

Liebe Grüße

Tanzfeelein

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
John/Jane Doe

User existiert
nicht mehr bei
vdn-online.de
geschrieben am 01.08.2011 um 13:16 Uhr

Also:
Gemäß den Ausführungen muss das Grundbuch dahingehend berichtigt werden, dass zunächst der Ehemann beerbt wurde von seiner Ehefrau und dann die Ehefrau von dem Schlusserben –hier die Bevollmächtigte-, wenn ich das richtig verstanden habe. Dementsprechend kann dann die Bevollmächtigte und nun Eigentümerin handeln und eine Ergänzungsurkunde unterschreiben, welche beinhalten könnte, dass bei Beurkundung des Kaufvertrags die Verkehrsfläche versehentlich nicht mit aufgeführt wurde, weil die Vermutung bestand, dass diese in dem Grundbuchbestand enthalten ist. Dementsprechend wurde auch der Kaufpreis bereits vereinbart. So müsste nur die Verkehrsfläche "noch in den KV einbezogen werden" und die Auflassung für die Fläche neu erklärt werden. Eigentlich ´ne schöne kurze Urkunde!
Viel Spaß!

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Tanzfeelein
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 87

geschrieben am 26.08.2011 um 22:28 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe bei uns im Büro ein bischen gesucht und auch ähnliche Fälle gefunden, allerdings entweder das Eine oder das Andere. Ich habe aus beiden Versionen was gestrickt. Die Urkunde hat jetzt ca. 10 Seiten.

Wie verhält sich eigentlich in so einem Fall mit den Kosten? Muss der Käufer die Kosten für die Ergänzungsurkunde bezahlen?

Liebe Grüße

Tanzfeelein

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)