Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Treuhandauftrag

» Forum: Grundstücksrecht

Treuhandauftrag

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 31.05.2007 um 10:47 Uhr

Hallo Kolleginnen und Kollegen,

habe folgendes Problem:

Gläubigerin hat einen Treuhandauftrag formuliert, in dem sie den gesamten Kaufpreis möchte abzüglich Lastenfreistellungskosten. Der Verkäufer ist insolvent. Der Käufer hat den Kaufpreis drei Monate zu spät gezahlt. Die Zahlung des Kaufpreises ist mir nachgewiesen, sogar die Bank hat den Eingang des Betrages bestätigt. Jetzt erfolgt seitens der Bank keine Entlassung aus dem Treuhandauftrag, da sie die Verzugszinsen noch vom Käufer einfordert. Der Anwalt auf der Verkäuferseite drängt auf Eigentumsumschreibung. Kann die Gläubigerin Verzugszinsen einfordern? M. E. nein? Vor allem ist im Treuhandauftrag von Verzugszinsen nichts erwähnt. Kann die Gläubigerin den Treuhandauftrag nachträglich abändern, vor allem nach Kaufpreisfälligkeit? Hier meine ich ebenfalls nein! Wie sieht Ihr das? Würdet Ihr umschreiben und Vorlasten löschen? Vielen Dank und viele Grüsse
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
bobbylix
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 36

geschrieben am 31.05.2007 um 12:49 Uhr

Hallo Ingo, war der Treuhandauftrag der Bank befristet?
Wenn nicht, würde ich die Löschung der Belastung und Eigentumsumschreibung beantragen, da die Bank ja bestätigt hat, dass sie den im Treuhandauftrag geforderten Betrag erhalten hat.
Ob und inwieweit die Bank oder der Insolvenzverwalter des Veräußerers vom Käufer Verzugszinsen fordert, ist nicht Sache des Notars.
Falls der Treuhandauftrag der Bank befristet war und die Zahlung nach Ablauf der Frist erfolgt ist, müßte man das nochmal näher betrachten!

Viele Grüße bobbylix

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 31.05.2007 um 13:01 Uhr

Hallo bobbylix,

vielen Dank für Deine Antwort. Der Treuhandauftrag ist nicht befristet. Der Verkäufer ist ja auch nicht verpflichtet, Verzugszinsen geltend zu machen. Mir hat sich nur die Frage gestellt, ob ich ohne Entlassung aus dem Treuhandauftrag die Grundschuld löschen kann und umschreiben. Tendiere wie gesagt aber auch zu Deiner Meinung, umzuschreiben und löschen zu lassen. Nochmals danke und viele Grüsse
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Uschi
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Azubi
Foren-Azubi
Beiträge: 7

geschrieben am 01.06.2007 um 09:19 Uhr

Hallo Ingo, ich teile ebenfalls Deine Meinung. Der Treuhandauftrag wurde erfüllt, also würde ich die Umschreibung und Löschung der Vorlasten beantragen. Wenn die Bank versäumt Ihre Verzugszinsen im Treuhandauftrag anzugeben ist das nicht Sache des Notars.
Viele Grüße!

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Notariatsehe
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Azubi
Foren-Azubi
Beiträge: 9

geschrieben am 12.06.2007 um 22:40 Uhr

Hallo,

wurde in der Angelegenheit jetzt der Umschreibungsantrag gestellt?

Wir hatten mal einen ähnlichen Fall. Dort wurde auch die Umschreibung beantragt, da die Verzugszinsen unabhängig vom Kaufvertrag zu zahlen sind und die Abwicklung des Kaufvertrages auch nicht beeinträchtigen dürfen. Ich meine mich zu erinnern, daß das so gewesen ist.

Grüße aus der Voreifel
Tanja

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 13.06.2007 um 13:38 Uhr

Hallo,

ja, wir haben umgeschrieben. Haben der Bank aber auch nochmals erklärt, dass sie uns aus dem Treuhandauftrag entlassen muss, da sie nicht berechtigt ist Verzugszinsen geltend zu machen und sich eventuell Schadensersatzpflichtig macht. Sie hat die Entlassung dann auch brav geschickt und sich einsichtig gezeigt.

Viele Grüsse aus der Eifel
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)