Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Neue Umfrage !!

» Forum: Tipps und Tricks für Notariatsangestellte

Neue Umfrage !!

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 )

Beitrag von:
Heijura
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 56

geschrieben am 05.04.2007 um 17:24 Uhr

Eine Antwort unter sonstige kommt von mir! Und die kommt deshalb weil wir gar keine Notariatssoftware haben und meiner Meinung auch gar keine benötigen. Wir arbeiten halt mit den ganz normalen Programmen wie Word oder Excel und es klappt wunderbar ohne zusätzliche Kosten für irgendwelche Notariatssoftware.

Gruß Heijura

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Udo
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 73

geschrieben am 05.04.2007 um 17:36 Uhr

Hallo Heijura!

Darf ich mal fragen, wie groß das Notariat ist, in dem Du arbeitest? Wir haben hier über 3.000 Urkunden im Jahr und wären wohl ohne ein geeignetes Programm aufgeschmissen bzw. müssten mehr Personal einstellen.

Beste Grüße

Udo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Heijura
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 56

geschrieben am 07.04.2007 um 17:18 Uhr

Wir haben ca. 2500 Urkunde / Jahr. Wir haben derzeit 4 Ganztagskräfte, 3 Halbtags und 2 Azubis.

Wofür braucht man denn so ein Notariatsprogramm? Alle notwendigen Optionen gibt's auch in Word bzw. Excel. Auch das Arbeiten mit Textbausteinen für die Verträge geht recht zügig, wobei wir fast überwiegend mit fertigen Vertragsmustern arbeiten und die Textbausteine eben zum ergänzen für besondere Fallgestaltungen. Man hat doch nicht mehr Arbeit dadurch? Ausgenommen das erstmalige Anlegen der Muster und der Urkundenrolle und Kostenbuch?

Bei uns klappt das ausgezeichnet und das Geld für die Notariatssoftware kann mein Chef sich sparen bzw. an die Mitarbeiter verteilen.

Gruß Heijura

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 08.04.2007 um 19:29 Uhr

Hallo Heijura,

ich denke auch, dass ein Büro mit Excel und Word laufen kann. Aber wenn man einmal eine gute Notariatssoftware gewohnt ist, ist es in bestimmten Teilen wieder ein Rückschritt (Datenübertragung etc.) In meinem Ausbildungsnotariat haben wir auch ohne Notariatssoftware erfolgreich gearbeitet. Aber das damit eingesparte Geld wurde nicht an uns weitergegeben. Ob dies auch ansonsten der Fall ist, bezweifele ich noch. Wenn ja, könnt Ihr Euch Glücklich schätzen. In den meisten Fällen behält der Chef es dann ja doch lieber für sich und gibt einem das Gefühl, dass man doch eher froh sein soll, überhaupt eine Arbeitsstelle zu haben.

Viele Grüsse
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Heijura
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 56

geschrieben am 08.04.2007 um 22:03 Uhr

Nö. Das ist bei uns definitif nicht so. Aber ich geb dir recht, dass es mit Sicherheit ein Rückschritt wäre, von vorhandener Notariatssoftware wieder umzusteigen. Aber wenn man noch keine hat, dann braucht man auch keine.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Nicole-Motorradbraut
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 14

geschrieben am 26.02.2009 um 22:24 Uhr

Hallo,

ich habe beides schon gehabt. Notarprogramme und nur mit Word gearbeitet und ich fand die Arbeit mit Word besser. Man verlässt sich schon sehr auf die Notarprogramme und wird leicht nachlässiger und es schleichen sich schneller Fehler ein.

So ein Notarprogramm erleichert aber auch das Auffinden von Kundendaten. Jedoch muss so eine Datenbank sehr gut geführt werden. Oft heißt es aber auch: "Das kann das System nicht!"

Naja, es hat alles seine guten und schlechten Seiten. Nur halte ich es nicht für unbedingt erforderlich, ein Programm zu haben.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
domenica
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Azubi
Foren-Azubi
Beiträge: 3

geschrieben am 23.01.2012 um 10:26 Uhr

Hallo Herr Hügen,
ich fände interessant, was Notariatsmitarbeiter/innen im Job zufriedenstellt und was für sie ein "k.o.-Kriterium" am Arbeitsplatz ist.
Freundliche Grüße
Sylvia Reich
Renojobs jur. Personalberatung

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 31.01.2012 um 15:25 Uhr

Also mich würde auch interessieren wie im allgemeinen die Gehaltsstaffelungen in den einzelnen Amtsgerichtsbezirken aussieht, und vor allem wann die letzten Gehaltserhöhungen gezahlt worden sind, und wieviel Berufsjahre man bei der Erhöhung hat.

Finde die Idee daher sehr gut

Naja und das mit der Bürosoftware ist ja eh immer so ein Thema. Wir arbeiten zwar mit einer aber super spitze und ausgereift ist sie nicht gerade.

Außerdem wäre hier auch sehr informativ wie teuer diese ist und ob sie für "Nurnotariate o. Anwaltsnotariate" einsetzbar ist....

vlg


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 )
Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)