Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Zustimmung eines 10 Jährigen

» Forum: Familienrecht

Zustimmung eines 10 Jährigen

Beitrag von:
Tanzfeelein
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 87

geschrieben am 30.10.2009 um 22:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Stiefkindadoption, das Kind ist peruanischer Staatsangehöriger und noch keine 14 Jahre. Das AG Düsseldorf hat mitgeteilt, dass nach peruanischem Recht die Anzunehmen schon mit 10 Jahren ihre Einwilligung erteilen müssen. Nach deutschem Recht geht das aber doch erst mit 14 Jahren.

Weiß jemand, wie das dann funktioniert? Oder wie so eine Urkunde dann aussehen müßte? Für Eure Hilfe wäre ich Euch echt dankbar.

Liebe Grüße

Tanzfeelein

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
John/Jane Doe

User existiert
nicht mehr bei
vdn-online.de
geschrieben am 09.11.2009 um 10:16 Uhr

Genau weiß ich es derzeit auch nicht!
Aber ich denke das Würzburger Notarhandbuch könnte Dir bestimmt helfen!
Grüße aus Alsdorf

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
DN
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 219

geschrieben am 12.11.2009 um 14:58 Uhr

Hallo,

du darfst bei einer "Auslandsadoption" nicht zwingend von deutschem Recht ausgehen, so dass du nicht von vornherein sagen kannst, die Zustimmung des Kindes geht erst mit 14.

Ich gehe davon aus, dass du eine Stiefkindadoption hast?
Wenn ja, dann unterliegen solche Stiefkindadoptionen hinsichtlich der Adoptionsvoraussetzungen regelmäßig dem deutschen Recht (Recht des Staates, in dem die gemischt-nationalen Eheleute zum Zeitpunkt der Adoption ihren gewöhlichen Aufenthalt haben, vgl. Art. 22 Abs. 1 S. 2 i.V.m. Art. 14 Abs. 1 Nr. 2 EGBGB).

Allerdings kann nach Art. 23 S. 1 EGBGB das ausländische Heimatrecht des Kindes im Hinblick auf die Erforderlichkeit und die Erteilung seiner Zustimmung berufen sein. Sofern das ausländische Heimatrecht des Kindes keine Rück- oder Weiterverweisung ausspricht, sind zusätzlich zu den nach deutschem Recht verlangten Einwilligungen die vom Heimatrecht des Kindes geforderten Zustimmungserklärungen zu beachten.

Da das Familiengericht Düsseldorf dich auf die Zustimmung des Kindes (auch wenn es erst 10 ist) hinweist, haben die wohl die Verweisungen geprüft, so dass gemäß Art. 23 S. 1 EGBGB die Zustimmung des 10jährigen Kindes erforderlich ist. Nicht in den Anwendungsbereich des Art. 23 S. 1 EGBGB fallen die Geschäftsfähigkeit des Kindes, so dass du hier wie bei einer "normalen" deutschen Adoption mit einem 14jährigen Kind halt nur das 10jährige Kind der Adoption zustimmen lässt.

Ich hoffe, es hilft.

Viele Grüße
DN

Als kleiner scherzhafter Tip:
Die meisten Probleme lösen sich von selbst - man darf sie nur nicht dabei stören.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Tanzfeelein
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 87

geschrieben am 27.11.2009 um 21:51 Uhr

Hallo DN,

danke für Deine Antwort. Schön Dich zu lesen. Ich dachte schon Du wärst gar nicht mehr dabei, weil Du Dich nicht mehr gemeldet hattest.

Ja, es handelt sich um eine Stiefkindadoption. Hast Du denn auch schon mal so einen Fall gehabt? Wie läuft das ganz den dann ab? Lass ich dann nur das 10 Jährige Kind allein erscheinen und nehme Bezug auf die eigentliche Urkunde oder auch die Mutter?

Das ganz wird wahrscheinlich sowieso noch etwas dauern, da die Mutter bisher die Einwilligung des leiblichen Vaters nicht einholen konnte.

Liebe Grüße

Tanzfeelein

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
DN
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 219

geschrieben am 01.12.2009 um 14:15 Uhr

Hallo Tanzfeelein,

der Büro- und Privatstress der letzten Zeit haben mich viel Zeit gekostet bzw. kosten sie immer noch und daher bin ich hier seltener geworden.

Nun zu deiner Frage:

Adoptionen mit Zustimmung von über 14jährigen Kindern hatte ich schon, allerdings nicht mit unter 14.

Du benötigst die Einwilligung des Kindes selbst und seines gesetzlichen Vertreters (§ 1746 Abs. 1 BGB).

Jetzt müsstest du eigentlich klar kommen.

Viele Grüße

DN


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)