Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: UG als Komplementärin einer KG ?

» Forum: Gesellschaftsrecht

UG als Komplementärin einer KG ?

Beitrag von:
Illy
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 11

geschrieben am 17.04.2010 um 18:57 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine GmbH & Co. KG aus der die Komplementär GmbH ausscheiden soll und eine neu gegründete UG anstelle der "normalen" GmbH Komplementärin werden soll. Die GmbH ist nicht am Kapital der KG beteiligt. Hat jemand schon mal so einen Fall gehabt und kann mir ein Muster zur Verfügung stellen ? Bzw. kann die UG überhaupt als Komplementär GmbH im HR eingetragen werden ? (Pflicht zur Rücklagenbildung!)

Viele Grüße

Illy

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Dirk Schäfer
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 157

geschrieben am 17.04.2010 um 21:20 Uhr

Hallo,

ja, UG als Komplementärin geht (einfach mal zur Kontrolle "UG (haftungsbeschänkt & Co. KG" im Registerportal eingeben, alleine in NRW gibt's schon unzählige). Trotz der "Unkenrufe" einiger Experten gibt es ja keine gesetzliche Bestimmung, die dies verbietet (auch wenn die UG in solchen Fällen meist keine Rücklagen bildet - muss sie grundsätzlich auch nicht, sofern keine Gelegenheit besteht).

Somit gilt für die UG nichts besonderes. Anzumelden von allen Gesellschaftern (Kommanditisten, eintretender Komplementär, austretender Komplementär) ist der Eintritt des neuen Komplementärs und der Austritt des alten Komplementärs.

Allerdings muss auch die Firma geändert werden.

Schöne Grüße von Dirk Schäfer

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Illy
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 11

geschrieben am 18.04.2010 um 10:58 Uhr

Hallo Dirk Schäfer,

vielen Dank für die schnelle Antwort und den Tipp.
Ist ja doch einfacher als ich gedacht habe.

Liebe Grüße

Illy

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
John/Jane Doe

User existiert
nicht mehr bei
vdn-online.de
geschrieben am 23.05.2013 um 14:55 Uhr

Und wie schaut es mit den Kosten aus? Welchen Wert nimmt man für den phG? Wenn es eine GmbH wäre, dann wären es ja 25.000,00€, aber bei einer UG???

--
=>die weisheit jagt mich, doch ich bin schneller<=

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
DN
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 219

geschrieben am 24.05.2013 um 14:55 Uhr

Der Wert richtet sich nach § 41a Abs. 4 Nr. 3 KostO = 25.000,00 EUR

Es ergeben sich keine Besonderheiten dadurch, dass der Komplementär eine UG ist.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
John/Jane Doe

User existiert
nicht mehr bei
vdn-online.de
geschrieben am 25.05.2013 um 20:44 Uhr

Ok, dann lag ich mit meiner Vermutung doch richtig

--
=>die weisheit jagt mich, doch ich bin schneller<=

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)