Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Ausscheiden eines Gesellschafters durch Tod

» Forum: Gesellschaftsrecht

Ausscheiden eines Gesellschafters durch Tod

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 20.01.2011 um 15:25 Uhr

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von mg0512 am 20.01.2011 um 15:34 Uhr ]

Hallo ihr lieben,

ich habe folgenden Fall:

Gesellschafter x ist mit einer Stammeinlage von 26.000,00 € an einer GmbH beteiligt.

Nun ist x der ebenfalls auch alleinger Geschäftsführer ist verstorben und durch seine Söhne y u. z zu je 1/2 beerbt worden.

Anderer Fall:

Was ist zu tun bei einem e.K.?

Was ist dem Register genau mitzuteilen?
Ist hier eine HR-Anmeldung vorzubereiten oder lediglich der Erbschein und eine aktuelle Liste der Gesellschafter dem Gericht zu übermitteln.

Könnt ihr mir hier helfen, habe leider in keinem Buch etwas zu diesem Thema gefunden?

Danke für eure Antworten

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
DN
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 219

geschrieben am 20.01.2011 um 16:30 Uhr

Hallo mg0512,

die Antworten:

1. Fall GmbH

Bzgl. des Todes des Gesellschafters X ist eine neue Gesellschafterliste dem HR einzureichen.
Bzgl. dessen Geschäftsführerstellung ist anzumelden, dass X verstorben und somit als Geschäftsführer ausgeschieden ist. War X alleiniger Geschäftsführer sollte ein neuer Geschäftsführer bestellt werden, da anderenfalls die GmbH handlungsunfähig ist und das HR-Gericht auf Antrag einen Notgeschäftsführer bestellt.
Der Erbnachweis ist beizufügen.

2. Fall e.K.

Hier ist zu klären, ob die Erben das Handelsgeschäft fortführen möchten.
Entweder ist eine HR-Anmeldung erforderlich, in welcher angemeldet wird, dass das Handelsgeschäft durch die Erben unter Fortführung der Firma fortgeführt wird oder dass die Erben das Handelsgeschäft einstellen.
Der Erbnachweis ist beizufügen.

Die Fortführung des Handelsgeschäfts durch eine Erbengemeinschaft ist nach h.A. zeitlich unbegrenzt zulässig. Aus Haftungsgründen ist jedoch die Umwandlung in eine KG sowie Übertragung des Handelsgeschäfts auf die KG nahe liegend und zu empfehlen.

Entsprechende Muster zu beiden Fällen kann ich dir übersenden.

Viele Grüße

DN

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 20.01.2011 um 17:09 Uhr

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von mg0512 am 21.01.2011 um 10:31 Uhr ]

Hallo DN,

vielen dank für deinen Beitrag. Ich wäre Dir super dankbar für die Übermittlung von Entwürfen.

Viel. kannst du mir auch bei dem nachfolgenden Fall helfen?

Der Geschäftsanteil von dem verstorbenen x soll nun in zwei Anteile aufgeteilt werden.
Jeder Sohn soll einen Anteil von 13.000,00 € erhalten.
Was ist hier zu tun?

Muss ein Erbauseinandersetzungsvertrag erstellt werden, oder reicht es aus, wenn ein GmbH-Anteilsübertragungsvertrag erstellt wird, in dem 1. die Erbengemeinschaft, 2. Sohn y und 3. Sohn z erscheint und dann von der Ergebengemeinschaft die aufgeteilten Anteile auf die Söhne übertragen werden?

Vlg, mg0512

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Weinhändler
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 21

geschrieben am 21.01.2011 um 17:32 Uhr

Hallo, so könntes t Du es machen. Allerdings wäre ein Blick in die Satzung noch notwendig, ob etwaige Hinderungsgründe bestehen.

Es ist auch noch zuvor ein Beschluß über die Teilung des bisherigen Geschäftsanteils in zwei neue Geschäftsanteile herbeizuführen. Hatte die Gesellschaft nur das Stammkapital von Euro 26.000,--, können dies die von Dir genannten Personen in dieser Urkunde als ersten Teil erledigen. Gibt es allerdings noch weitere Gesellschafter, sind diese bei dem Beschluß mit einzubinden.
Und dann natürlich eine neue notarbescheinigte Liste mit neuer (!!) Nummerierung der Anteile beim HR einreichen.

Gruß
Weinhändler

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
DN
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 219

geschrieben am 21.01.2011 um 20:03 Uhr

Hallo mg0512

der Antwort von Weinhändler ist beizupflichten.

Entwürfe habe ich dir per E-Mail übersandt.

Viele Grüße
DN

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)