Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Genehmigung zu einem Geschäftsanteilsübertragungsvertrag

» Forum: Gesellschaftsrecht

Genehmigung zu einem Geschäftsanteilsübertragungsvertrag

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 18.08.2011 um 09:26 Uhr

hallo zusammen,

viel. könnt ihr mir helfen?

also es wurde ein geschäftsanteilsübertragungsvertrag nebst gesellschafterversammlung beurkundet. verkäufer wurde von einer dritten person vertreten. es muss daher eine genehmigungserklärung eingeholt werden.

ist die erforderliche genehmigungserklärung notariell zu beglaubigen oder reicht sie privatschriftlich aus?

vielen dank für eure antworten.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Dirk Schäfer
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 157

geschrieben am 18.08.2011 um 13:15 Uhr

Hallo,

privatschriftlich reicht aus.

Schöne Grüße
von Dirk Schäfer

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 25.08.2011 um 08:15 Uhr

hallo dirk,

vielen dank für deine antwort.
kannst du mir viel. kurz erklären, warum sie privatschriftlich ausreicht?

viele grüße

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Dirk Schäfer
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Assistent
Foren-Assistent
Beiträge: 157

geschrieben am 25.08.2011 um 08:29 Uhr

Hallo,

es gibt keine gesetzliche Bestimmung, die in diesem Fall eine bestimmte Form vorschreibt.

Wohl aber könnte vertraglich eine bestimmte Form vereinbart werden - habe ich in der Praxis aber noch nie gesehen.

Bei dieser Gelegenheit noch: Würde der Käufer vollmachtlos vertreten und hätte er sich wegen der Zahlung des Kaufpreises der Zwangsvollstreckung unterworfen, müsste die Genehmigung öffentlich beglaubigt werden - das aber aus Gründen des Zivilprozessrechtes.

Schöne Grüße
von Dirk Schäfer

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 25.08.2011 um 09:08 Uhr

Vielen Dank für die verständliche Antwort!

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)