Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: nachlaßaufstellung des testamentsvollstreckers

» Forum: Erbrecht

nachlaßaufstellung des testamentsvollstreckers

Beitrag von:
mg0512
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 61

geschrieben am 21.06.2012 um 14:12 Uhr

hallo ihr lieben,

mein chef ist in einer nachlaßsache als testamentsvollstrecker tätig.

nun soll ich eine nachlaßabrechnung erstellen, woraus die erben ersehen können, welche gelder noch übrig sind und welche anteile sie vom endbetrag erhalten.

wie diese abrechnung auszusehen hat und worauf zu achten ist, weiß ich allerdings nicht. (ist meine erste nachlaßsache)


hat jemand mal ein muster?

außerdem hat mein chef noch die erbschaftssteuererklärung vorbereitet. diese soll ich ebenfalls abrechnen? was nimmt man da für eine gebühr (kostO oder RVG)?

abschließend wäre noch von interesse welche gebühren für die testamentsvollstreckertätigkeit entstehen.

hat jemand schon mal erfahrungen damit sammeln können?

vlg & danke vorab für eure hilfe

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 21.06.2012 um 23:02 Uhr

Hallo,

den Erben musst Du einen ausführlichen Bericht erstatten. Dort wird aufgeführt, was zum Todeszeitpunkt an Vermögen vorhanden war und was für Einnahmen Ihr noch erzielt habt (z. B. durch Verkauf von Nachlassgegenständen, Zinsen, Erstattung von Vorauszahlung des Erblassers etc.). Dem gegenüber stellst Du dann die nach dem Erbfall angefallenen Ausgaben. Der sodann verbleibende Betrag teilst Du entsprechend durch die festgelegten Erbquoten.

Sofern die Testamentsvollstreckervergütung in der Verfügung von Todes wegen nicht festgelegt ist, erhält der TV laut Gesetz eine angemessene Vergütung. Es gibt dazu mehrere Tabellen. In der neuen Bäuerle Tabelle sind diese alle enthalten. Hier im Rheinland hat sich aber meines Wissens die fortgesetzte Tabelle des Deutschen Notarvereins durchgesetzt. Dort ist der Prozentsatz nach dem Nachlasswert gestaffelt. Zusätzlich kann der TV noch Gebühren erheben, wenn über die einfache TV hinausgehende Arbeiten verrichtet. Welche, ist dort erläutert. Darunter fällt auch die Erstellung der Erbschaftsteuererklärung. Dafür kann Dein Chef z. B. zusätzlich je nach Umfang zwischen 1/10 und 10/10 der Hauptvergütung verlangen. Diese Tätigkeit fällt auf keinen Fall unter die KostO, da dies keine Tätigkeit des amtierenden Notar ist, sondern in seiner Funktion als TV. Wenn Du Muster oder Erläuterungen benötigst, kannst Du mich auch gerne anrufen.

Viele Grüsse
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)