Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Zusammenlegung WEG

» Forum: Grundstücksrecht

Zusammenlegung WEG

Beitrag von:
BiancaZaun
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Azubi
Foren-Azubi
Beiträge: 7

geschrieben am 02.09.2012 um 14:22 Uhr

Hallo!

Ich schildere kurz den Auftrag: Ich habe ein 3-familien-Haus. Es gibt 2 verschiedene Eigentümer. Nun soll das Objekt zu einem 1-familien-Haus zusammengelegt werden und insgesamt verkauft werden, da die Käufer es alleine nutzen können.

Wie muss ich da vorgehen? Wahrscheinlich zwei KV's weil ja 2 Verkäufer. Änderung Teilungserklärung oder Aufhebung? Ich habe bis jetzt nur im Würzburger Notarhandbuch (Rd.Nr. 1669) einen kurzen Abschnitt hierzu gefunden.

Vielen Dank vorab für Antworten.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Bobo
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 27

geschrieben am 03.09.2012 um 15:23 Uhr

Die Käufer können doch alle drei Wohnungen erwerben und so nutzen wie sie es wünschen. Eine Aufhebung der Aufteilung ist dafür nicht erforderlich. Wenn die Käufer die Aufteilung nicht aufheben, können sie später einfach wieder ein Drei- oder Zweifamilienhaus machen ohne die ganze Bürokratie.
Was ist denn der Grund für die Aufhebung des Wohnungseigentums?
Viele Grüße

Bobo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
Ingo Urmetz
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 76

geschrieben am 04.09.2012 um 22:02 Uhr

Hallo Bianca,

sollte der Käufer das Anwesen nur erwerben wollen, wenn er auch alle Einheiten erhält, musst Du ein Kaufvertrag machen oder im Falle der Einzelbeurkundung die Verträge voneinander abhängig machen, da alles zusammen "stehen und fallen soll". Die Aufhebung des Wohnungseigentums im Anschluss ist reine Ansichtssache des Käufers. Eine vorherige Aufhebung ist m. E. für die Beteiligten zu kompliziert und verwirrt nur die Gläubiger.

Viele Grüsse
Ingo

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
BiancaZaun
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Azubi
Foren-Azubi
Beiträge: 7

geschrieben am 06.09.2012 um 08:49 Uhr

Als Grund für die Zusammenlegung haben die Käufer wohl angegeben, dass sie das Objekt alleine nutzen wollen. Wir haben jetzt aber auch erst mal den Verkauf vorbereitet und die Zusammenlegung wird im Nachhinein nochmal besprochen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)