Skyline von Köln


v.d.n.
Vereinsgeschichte
Vorstand
Vereinsbeitrag
Vereinssatzung
Beitrittserklärung
CPNUE
 

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche

Ausbildungsbörse
 

Fortbildung
Seminare
Prüfungstrainings
 

Aus- und Weiterbildung
Ausbildung


Fragen zum Arbeitsrecht
KAB Köln

 

 

 

 

 




« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Geschäftswert Nießbrauch

» Forum: Kostenrecht

Geschäftswert Nießbrauch

Beitrag von:
black-speedy
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 60

geschrieben am 23.11.2015 um 10:56 Uhr

Hallo Kollegen/Innen,

ein Vater hat seiner Tochter einen Nießbrauch an seiner Immobilie bestellt, der mit dem Tod des Vaters (Eigentümer) endet.

Mir stellt sich jetzt die Frage, ob bei der Berechnung des Geschäftswertes das Alter des Vaters (Eigentümer) oder der Tochter (Berechtigte) bei der Suche nach dem richtigen Multikplikator zugrunde zu legen ist.

Ich bin das mit "unserem Kostenspezialisten" uneinig.

Was ist richtig bzw. wie handhabt Ihr das?

Viele Grüße und eine gute Woche!

black-speedy

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
CA
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 25

geschrieben am 24.11.2015 um 11:37 Uhr

Hallo,
wenn man sich § 52 GNotKG, insbesondere § 52 Abs. 4 GNotKG, ansieht, bin ich der Meinung, dass dort ziemlich klar zu ersehen ist, dass es um den Berechtigten, als in Eurem Fall um den Nießbraucher geht; dessen Alter ist maßgebend.
Es geht ja darum, den Wert für den Berechtigten auf dessen (ggf.) Lebenszeit zu berechnen; das ist der Wert des Rechts, das eingeräumt oder übergeben wird.

Hoffe, das hat geholfen!

Herzliche Grüße,
CA

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
black-speedy
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 60

geschrieben am 24.11.2015 um 14:37 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!
Was mich nur so irritiert ist der Umstand, dass in § 52 GNotKG von der "Lebensdauer einer Person" die Rede ist, nicht von der Lebensdauer des Berechtigten!

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
CA
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 25

geschrieben am 24.11.2015 um 17:07 Uhr

Ich denke, dass muss man im gesamten Kontext des § 52 sehen. Absatz 1 sagt "Der Wert einer Dienstbarkeit, ..... bestimmt sich nach dem Wert, den das Recht für den Berechtigten oder für das herrschende Grundstück hat."
In Absatz 2, 3 und 4 wird dann der Wert weiter definiert. Hier wird die Lebensdauer der Person berücksichtigt, für welche das Recht einen Wert hat; und so schließt sich der Kreis doch wieder.

Ich hoffe immer noch, weiter zur Klärung beigetragen zu haben.

Herzliche Grüße und schönen Feierabend!

CA

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Beitrag von:
black-speedy
... ist OFFLINE


Schreiberlevel:
Foren-Angestellter
Foren-Angestellter
Beiträge: 60

geschrieben am 26.11.2015 um 09:10 Uhr

Hallo,

ich habe zu diesem Thema eine Stelle im Korintenberg 19. Auflage GNotKG gefunden (§ 52 Rz. 66):

„… Die dort angegebenen Vervielfältiger sind anzuwenden, wenn die Nutzungen oder Leistungen kraft Gesetzes oder Vertrages mit dem Tod einer oder mehrerer Personen - nicht notwendig des Berechtigten oder Verpflichteten - enden ..."

Nochmal vielen Dank für den Beistand!

Frohes Schaffen!

black-speedy

Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat

  Themen-Abo Themen-Abo bestellen

Nur für Mitglieder
User:

Passwort:

» neuer User
» Passwort weg?
» Forum
» Infopost

© 2013 by vdn-online.de | V.D.N. Vereinigung der Notariatsangestellten e.V. (Sitz in Köln | Vereinsregister Köln VR 4398)